Einmal von Schweden nach Italien

Wanderung durch Schweden

 

Für unsere Wanderung in Schweden haben wir uns den Sörmlandsleden ausgesucht. Dieser Wanderweg ist insgesamt 1.000 km lang und durch orange Markierungen gekennzeichnet.

Tag 1 (Samstag)

Noch frisch, sauber und hoch motiviert

Noch frisch, sauber und hoch motiviert

Von Stockholm ging es mit der Bahn bis zu unserem Startpunkt nach Björkhagen, hier startete unsere Wanderung auf dem Sörmlandsleden. Hoch motiviert sind wir am ersten Tag 25km gelaufen, haben fast 3 Etappen absolviert, waren 8h unterwegs und heilfroh, als unser Ziel, der See, endlich in Sichtweite kam. Eine kleine Hütte, eine Feuerstelle und sogar eine Toilette bot die erste Übernachtungsstelle. Dort verbrachten wir den Abend mit zwei wanderfreudigen und geselligen Schweden.

Tag 2

Die restlichen Kilometer von Etappe 3 standen am zweiten Tag auf dem Programm, sowie Etappe 4 und 5, insgesamt somit 20km. Auch die zweite Nacht vebrachten wir an einem See mit einem sogenannten Shelter und einer Feuerstelle. Hier nahm Alex erst mal ein Bad im eiskalten See. Nach leckeren Tütensuppen und Kartoffelbrei 😉 In Gesellschaft einer schwedischen Familie schliefen wir sehr erschöpft ein.

Tag 3

Am dritten Tag sind wir die Etappe 5 zu Ende gelaufen und anschließend gleich noch Etappe 6. An einem sehr schönen See haben wir unsere Mittagspause verbracht und sind dann den Sörmlandsleden Wanderweg rückwärts weitergelaufen. Das heißt, unsere nächste Etappe war die Nummer 62. Mit Rückenschmerzen durch die sehr schweren Rucksäcke (15kg & 20kg ohne Wasser) und kleineren Blessuren waren diese 20km noch anstrengender als die Tage zuvor. Somit entschlossen wir uns an einer Bushaltestelle in den nächsten Bus zu steigen (wir sahen wohl sehr müde und kaputt aus, da der Busfahrer uns kostenlos mitgenommen hat 😉 ) und fuhren bis nach Skansholmen auf einen Campingplatz.

Mittagspause bei strahlenden Sonnenschein

Mittagspause bei strahlenden Sonnenschein

Warten auf den Bus

Warten auf den Bus

Tag 4

Zum regenerieren haben wir uns einen Tag frei genommen, Wäsche gewaschen und einfach mal nichts gemacht.

Tag 5

Mit neuer Kraft geht es weiter

Weiter geht’s

Mit neuer Kraft ging es am Mittwoch dann weiter auf unserer Tour. Wir liefen etwa 20km, nicht komplett auf der Route da unser Ziel ein kleiner Ort in Richtung Hölö war. Von dort fuhren wir mit dem Bus nach Trosa. Dort angekommen waren wie von den vielen Booten und der entzückenden kleinen Stadt sofort sehr begeistert und wussten, dass wir etwas länger bleiben würden. Die folgende Nacht verbrachten wir dort in einem Hostel.

Traumhaftes Wetter in der kleinen Stadt Trosa

Traumhaftes Wetter in der kleinen Stadt Trosa

Tag 6

Den sechsten Tag unserer Wanderung haben wir genutzt, um im Hostel noch etwas den weiteren Verlauf der Reise zu planen. Danach ging es für uns weiter mit einer kleinen Wanderung (5km). Denn die nächsten zwei Nächte wollten wir auf dem Campingplatz in Trosa verbringen, der sehr schön direkt am Meer gelegen ist.

Tag 7

Freier Tag mit viel Sonne, gemütliches lesen und viel Schlaf.

Unser kleines Zelt mit Meerblick

Unser kleines Zelt mit Meerblick

Tag 8

Am Samstag hieß es wieder Zelt zusammenpacken (was mittlerweile super schnell geht) und Rucksäcke schultern. Das Ziel war Vagnhärad, was etwa 15km entfernt vom Campingplatz liegt. Dort angekommen, fuhren wir nachmittags mit einem sehr schicken Zug nach Norköpping. Dort kamen wir bei strömendem Regen und starken Wind an, nach weiteren 5km erreichten wir pitschnass den Campingplatz der Stadt. Da wir am nächsten Tag gleich weiter wollten, haben wir uns für ein Zimmer dort entschieden, um nicht ein durch und durch nasses Zelt mit uns rumtragen zu müssen.

Tag 9

Morgens liefen wir wieder die 5km vom Campingplatz zum Bahnhof. Von dort fuhr unser Bus nach Malmö. Während der Busfahrt konnte man nochmals das schöne Schweden bewundern. In Götheburg hatten wir einen kurzen Aufenthalt bevor wir Malmö gegen 20Uhr erreichten. Auch dort liefen wir etwa 5km, bis wir das tolle Hotel erreichten. Nun hieß es erst mal Beine hochlegen und den Rücken im bequemen Bett entspannen.

Tag 10 und Tag 11

Malmö haben wir am Montag und Dienstag zu Fuß erkundet. Malmö hat einiges zu bieten und ist eine Stadt, die uns persönlich sehr gut gefallen hat. Seht selbst:

Das schöne Malmö

Das schöne Malmö

Mittagspause mit heißer Schoki und Tee

Mittagspause mit heißer Schoki und Tee

Der Turning Torso

Der Turning Torso

Sehr coole Musikinstallation am Meer

Sehr coole Musikinstallation am Meer

Live Event in Malmö

Live Event in Malmö

 

Tag 12 (Mittwoch)

Auf Wiedersehen Schweden

Auf Wiedersehen Schweden

Nun hieß es für uns Abschied nehmen, und zwar von einem super schönen facettenreichen Land. Wir haben in den 2 Wochen vieles gesehen und erlebt, super tolle Bekanntschaften gemacht, sind an unsere Grenzen gestoßen (mehrmals 😉 ) und hatten einfach eine super und unvergessliche Zeit in Schweden.
Das Ziel hieß nun Berlin. Nach 7h Fahrt mit einem Fernbus und 2h auf einer sehr schwankenden Fähre kamen wir in Berlin an und werden nun hier einige Tage verbringen.

Essen während der Tour

Ernährt haben wir uns auf der Reise von Porrage zum Frühstück, Tee & Kaffee, Brot mit Käse aus der Tube zum Mittag, Müsliriegel, Bonbons, Schokolade, Kaugummis für Zwischendurch, Kartoffelbrei, Suppen und Instantnudeln zum Abend. Das Wasser konnten wir uns in Quellen auf der Route nehmen oder direkt aus den Seen nutzen.

Alle Etappen mit Beschreibungen und einer Übersichtskarte findet ihr hier.

Etappe 1 des Sörmlandsleden

Etappe 1 des Sörmlandsleden