Einmal von Schweden nach Italien

Hier sind unsere 6 Low-Budget Insidertipps Stockholm in Schweden

Die ersten Tage unserer Reise haben wir überstanden und müssen sagen, alter Schwede ist das eine coole Stadt 🙂  Schwedens Hauptstadt hat richtig viel zu bieten und ist dabei jung, modern und im Juli ultra touristisch (zumindest wenn man sich an den offiziellen “Must Haves” aufhält), aber lohnt sich definitiv für eine Städtereise. Hier sind unsere Insidertipps

Stockholm mit Blick aufs Kungsholmen

Stockholm mit Blick aufs Kungsholmen

Wir haben hier für euch unsere persönlichen Insidertipps und Highlights zusammengestellt ✅ und hoffen damit eure Stockholm-Trips bereichern zu können.

1. Vom Flughafen Arlanda nach Stockholm Zentrum ohne Airportshuttle

Wir wussten, dass der Flughafen eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr hat, aber nicht, dass es extra kostet nur am Flughafen in die U-Bahn einzusteigen. Das freundliche Personal am Flughafen hat uns nicht nur darauf hingewiesen, sondern auch einen tollen Work-around erklärt:
Mit einem normalen Tagesticket, oder in unserem Fall einem 72h Ticket, darf man am Flughafen auch die Busse nehmen. Also fuhren wir mit dem Bus Nr. 583 (der fährt alle 15 Minuten) zum Bahnhof in Mästra und stiegen dort in die Metro in Richtung Stockholm ein.
Zugegeben, die schnellste Verbindung ist das nicht, aber wenn man ein bisschen Zeit mitbringt ist es eine kostengünstige und komfortable Variante.

2. Lauft ohne Ahnung zu haben einmal quer durch die Stadt!

Stockholm ist nicht die größte, aber dafür eine sehr schöne Stadt. Nach unserem Check-In war das erste, was wir gemacht haben, zu schauen wie wir in die Stadt gelangen und grob in die Richtung zu laufen. Ein super Erlebnis! Die einzelnen Viertel (oder hier auch “Inseln” genannt) unterscheiden sich alle voneinander und ergeben zusammengefasst ein sehr vielseitiges Stadtbild mit einer tollen kulinarischen Auswahl, wunderschönen Museen, Freizeitpark :), Einkaufsmöglichkeiten und einer besonders großen staatlichen sowie politischen Relevanz.
Als wir ohne Plan losgelaufen sind, waren unsere Augen und Ohren offen für all das und konnte so unvoreingenommen alles auf uns einwirken.

3. Free Tour Stockholm

Das mittlerweile weitverbreitete Konzept hat sich zur Freude vieler Traveller bereits in vielen Städten etabliert. Die Tour ist kostenlos, wobei sich der Guide natürlich über ein wenig Trinkgeld sehr freut. Zu unserem Glück war unsere Tourguide’in selbst Wahlschwedin und erzählte neben tollen Tipps um essen zu gehen und einzukaufen auch, wie es ist in Schweden zu leben. Für uns persönlich eine tolle Erfahrung, die uns auch die Mentalität um den schwedischen Begriff “lagom”, was so viel heißt wie “genau richtig”, näher gebracht hat. Hier wird es als negativ angesehen, wenn Menschen ihr Hab und Gut zur Schau stellen um anzugeben.
Natürlich konnten wir bei der Stadtführung auch viel über die Geschichte und die Hintergründe Stockholms erfahren.

Wasa Museum in Stockholm

Vasa Museum in Stockholm

Eine zweite Free Tour, dieses mal von einer jungen Schwedin, hat uns zu wunderbaren Aussichtspunkten geführt. Wir haben einiges über die Hexen in Stockholm erfahren und darüber, dass die Schweden aus ihrem größten Beschämnis nun viel Geld machen und zwar mit dem gesunkenem Schiff Vasa. Das Vasa Museum befindet sich auf der Insel Djurgården im Osten der Stadt und ist definitiv ein Besuch wert, gleich nebenan befindet sich Skansen das Freilichtmuseum, was gerade bei schönem Wetter sehr zu empfehlen ist.

Die Tour war super spannend gestaltet und wir haben viel gesehen und erfahren. Auf jeden Fall sehr zu empfehlen – die Infos gibt es hier: Free Tour Stockholm Facebook

Die Touren gleichen einem langen Spaziergang im Park mit vielen Insights zu Stockholm und sind vor allem bei Touristen aber Locals interessant, die was zu Geschichte der Stadt hören wollen.

4. Pub Crawl

Wie lernt man am schnellsten viele Leute aus unterschiedlichen Ländern kennen?
Genau, abends bei 1 – 3 Bier! Über einen unscheinbaren Flyer im Hostel haben wir erfahren, dass es in Stockholm auch sowas gibt. Mit 200 Kronen Teilnahmegebühr ist dieses Angebot auch nicht das günstigste, aber man bekommt schnell einen guten Überblick des Angebotes. Los ging es im zentralen Stadtteil Gamla Stan und wir erkundeten hier die Altstadt zu Fuß. Vor allem für Neulinge in der Stadt stellt der Pub Crawl eine tolle Möglichkeit dar, das Nachtleben der Stadt und noch dazu viele nette Leute kennenzulernen.

5. Geht nur Mittags gut essen (Lunch Angebot)!

Stockholm ist nicht extrem überteuert, aber auch nicht unbedingt günstig. Günstig Essen gehen kann man hier aber zur Mittagszeit. So gut wie jedes Restaurant und jede Bar bietet ein spezielles Lunchangebot an. Meist zahlt man zwischen 90 und 120 SEK, was etwa 9 bis 12 Euro sind. Dafür erhält man ein ganzes Menü: Salat vom Buffet, Wasser, den selbst gewählten Hauptgang, Kaffee, Tee und Gebäck. Ein guter Preis und jede Menge zu Essen, was will man mehr?!

6. Traumhafter Aussichtspunkt

Wie wir erfahren haben, wissen sogar einige Stockholmer Einwohner nichts von diesem Aussichtspunkt. Erfahren haben wir davon bei unserer zweiten Free Tour in Stockholm. Eine wunderschöne Aussicht über Stockholm hat man auf der zentralen Insel Södermalm in der Straße Monteliusvägen.

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt ist es den Weg dort hin auf jeden Fall wert:

20150717_145212

Wir hoffen, wir konnten mit unseren Geheimtipps dem ein oder anderen einige Anregungen für den nächsten Städtetrip nach Stockholm geben. Stockholm ist auf jeden Fall eine Reise wert, wir waren mehr als begeistert und haben längst nicht alles gesehen oder gemacht wie zum Beispiel eine Bootstour oder Stockholms Schären 🙂