Einmal von Schweden nach Italien

Die (hoffentlich) ultimative Back-Hiker-Packliste

Zwei Monate am Stück aus einem Rucksack zu leben heißt für mich unheimlich viele Kompromisse einzugehen. Wir müssen immerhin auf verschiedene Umstände gefasst sein. Während der Wanderphasen sollte der Rucksack so leicht wie möglich sein und unser Gepäck nur aus dem Nötigsten bestehen. Während der Städte-Aufenthalte hingegen kommt es nicht mehr auf jedes Gramm an, hier ist es eher wichtig, dass wir uns schnell zurecht finden können und spontan bleiben.

Natürlich haben wir uns schon im Vorfeld Gedanken gemacht, was in die Rucksäcke hineinkommt und was nicht. Eins vorweg: Schon beim Probepacken kam die erste Ernüchterung und erste Abstriche mussten gemacht werden.

Mein 70Liter-Rucksack - hier muss alles rein!

Mein 70Liter-Rucksack – hier muss alles rein!

Im Folgenden seht ihr meine Packliste im Detail. So richtig interessant wird es erst während der Reise, wenn wir feststellen, was zu viel ist bzw. (noch schlimmer) was fehlt! Auch darüber werden wird natürlich berichten.

Meine Ausrüstung auf dem Boden ausgebreitet

Klamotten

  • 1 Zip-Hose
  • 1 lange Hose
  • 2 kurze Hosen
  • Unterwäsche für 5-7 Tage
  • 5-7 T-Shirts
  • 2 Pullis
  • 1 Weste
  • lange Unterwäsche
  • Regenhose & Regenjacke
  • Badehose
  • Mütze
  • Käppi
  • Sonnenbrille
  • FlipFlops / Crocs
  • Halsschlauch

Wander-Equipment

  • Wanderschuhe
  • Taschenmesser/Opinel
  • Multitool
  • kleines Geschirrhandtuch
  • Wanderstöcke
  • Kompass
  • Wanderkarten

Elektronik

  • Kamera
  • Stirnlampe
  • Akkupack
  • Ersatzakku für die Kamera
  • Smartphone
  • eBook Reader
  • Ladekabel (Iphone, Kamera)

Essen

  • Müsliriegel
  • Schokolade
  • Instantnudeln
  • Schokoladen-Porrage
  • Studentenfutter
  • Nüsse
  • Instant-Tomatensuppen
  • Kartoffelbrei
  • Couscous
  • Trocken-Obst
  • Kaugummis
  • Knäckebrot
  • Bonbons
  • Tee
  • Instantsuppen
  • Instantkaffee
  • Ingwer

Hygiene

  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Deo
  • Anti-Mücken-Spray
  • Desinfizier-Gel
  • Rai in der Tube
  • Tempos
  • Stofftaschentücher
  • Duschgel
  • Erste-Hilfe-Set
  • Klick-away
  • Sonnencreme
  • Zeckenschutz
  • Lippenfettschutz
  • Rasierer
  • Seife
  • Fingernagelschere
  • Feuchtigkeitscreme

Medikamente

  • kleine persönliche Reiseapotheke
  • Hirschtalg

Camping

  • Isomatte
  • Zelt
  • Schlafsack
  • Inlay-Schlafsack
  • Campingbesteck
  • Wasserflasche 1,5 l
  • Wasserbeutel 1,5 l
  • Flachmann
  • Toilettenpapier 2 Rollen
  • Essschale
  • Tasse
  • Besteck

Sonstiges

  • Edding
  • Kugelschreiber
  • Schreibzettel
  • Buch
  • Kartenspiel
  • Wäscheklammern
  • Wäscheleine
  • Müllsäcke
  • Feuerzeug
  • Kabelbinder

Dokumente und Weiteres

  • Pass
  • Krankenversicherungskarte
  • Kreditkarte
  • Not-50€-Euro
  • USB-Stick mit Pass-Kopien und anderen wichtigen Dokumenten

Bis auf meinen Inlay-Schlafsack und die Wanderstöcke hat alles in meinen Rucksack gepasst:

Der Fertiggepackte Rucksack

Ein bisschen Schwund ist ja immer, hoffentlich werden mir genau die beiden Dinge nicht auf der Wanderung fehlen 😉

3 Kommentare

  1. Steffen Steffen
    15. Juli 2015    

    Sieht doch so aus als ob du dir viel Gedanken gemacht hast, Top! 😉

    Ich persönlich kann mich mindestens 3 Tage nur von Toast und Erdnussbutter ernähren, aber die Tütensuppen zur Abwechslung sind bestimmt nicht schlecht. Auf die Nudeln hätte ich dafür verzichtet 😉 Und vielleicht hab ich ihn übersehen, aber wo ist der Campingkocher? Ohne den machen, die Suppen, Nudeln, Kaffe, Tee und Kartoffelbrei keinen Sinn :O

    Wozu brauchst du ein Buch, wenn du einen eBook Reader mitnimmst? Auf die Akkus von denen ist ja echt verlass, die muss man selten genug aufladen. Vielleicht kann der auch die ein oder andere Wanderkarte ersetzen?

    Wäscheklammern sind bei der richtigen Wäscheleine auch obsolet und T-Shirts und Unterwäsche kann man, wenn man das Rai nicht vergisst auch auf 3 reduzieren :o)

    Super finde ich den Flachmann… ich glaub den hätte ich vergessen ^^

    Ich glaub den USB-Stick für die Dokumente kann man auch zu Hause lassen. Wenn man sie verloren hat und unbedingt braucht, dann muss man sie eh Drucken (und beim Reisepass ist das auch problematisch) und wo heute ein Drucker ist, da gibt es auch Internet. Man muss sich die Unterlagen aber vorher natürlich im Internet zurechtgelegt haben (Email).

    Ein bisschen schade ists um die Wanderstöcke, die hätten sicher gute Dienste geleistet.

    Bin mal gespannt was ihr berichtet, was wirklich gefehlt hätte.

  2. Jacky Jacky
    15. Oktober 2015    

    Interessante Packliste, vor dem Problem viel Gepäck und wenig Platz stehe ich auch bald 😉

    Da würde mich doch mal interessieren, on dieses klick-away oder bite_away tatsächlich seinen Platz im Rucksack wert ist. Funktioniert das und habt ihr es oft gebraucht?

    LG Jacky

  3. Ellen Ellen
    19. Oktober 2015    

    Hi Jacky,
    also ich hatte so etwas nicht dabei.
    Wir haben in Schweden das Mückenspray “Mygga” gekauft was dort echt super war.
    In Italien hat es dann leider nicht mehr so viel geholfen und so hab ich zum Beispiel dort auch eins vor Ort gekauft. Das war dann auch super.
    Für danach fand ich einen Roll-on mit Metallkugel ganz gut – hat gegen den Juckreiz und die Schwellung gewirkt und gleichzeitig gekühlt 🙂
    Wir wurden aber auch ‘lediglich’ von Mücken/Moskitos gestochen und nicht von Wespen oder ähnlichem.
    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Herausforderung mit dem Packen,
    Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.